Autor Betram Kaes zu Besuch

Autorenlesung mit Bertram Kaes

 

Am vergangenen Freitag, den 10. November war der Autor und Spiele-Erfinder Bertram Kaes als Gast an der Grundschule Vogt. Er las aus seinem Erstwerk „Freund fürs Leben“ vor und charakterisierte auf anschauliche Art und Weise die 16 Tiere, die gemeinsam mit Bauer Sepp auf dem idyllisch gelegenen Schmuckerhof in der Nähe des Schmalegger Tobels leben. Die jeweiligen Eigenheiten der Tiere trägt Bertram Kaes mit Begeisterung vor und so spürt man schnell die Freude, die er beim Schreiben dieses Buches hatte. Wenn er von Ente Schackeline erzählt, die aus Helferüberschuss immer gleich rennt, stürzt er zur Tür, öffnet sie, schließt sie und watschelt mit beleidigtem Gesicht zurück, begleitet von den Worten: „Immer ich, immer ich, immer ich!“ Die Kinder lachen und sind begeistert. Die hübsche Ziege Zilly ist untröstlich, dass der Mittwoch als einziger Tag nicht mit „-tag“ enden darf. Auch die anderen Tiere auf dem Schmuckerhof sind sich dieser Gemeinheit bewusst und so hat Fipsy-Maus die zündende Idee: „Ich möchte, dass wir den Mittwoch ab heute anders nennen.“ Aber wie ist die Frage. Schwein Mampfred schlägt vor, ihn „Fresstag“ zu nennen, während Katze Minky will, dass der Tag abwechselnd alle Tiernamen bekommt. Am Ende einigen sie sich auf Ziege Zillys Idee: „Mitt-Tag“. Und sie stellen fest, dass dann nochmals zwischen „Mitt-Tag-Morgen“, „Mitt-Tag-Mittag“, und „Mitt-Tag-Abend“ unterschieden werden muss. Wie kolossal cool ist das denn!

 

Insgesamt enthält das Buch sieben Abenteuer und nach jedem Ereignis versammeln sich die Tiere im Abendkreis-Viereck und denken darüber nach, was das Feinste am Tag war. Wer besonders viel Glück oder Pech hatte, oder etwas besonders gut gemacht hat, wird zum „Tier des Tages“ gewählt- heute ist es natürlich Ziege Zilly! Dafür bekommt sie die Wipsy-Lobfrosch-Medaille in Gestalt einer von Hase Horst angeknabberten Möhre. Es wird schnell deutlich, dass das Motto der Tiere immer dasselbe bleibt: „Wir machen alles gemeinsam, dann ist keiner einsam."

 

Am Ende wurde der Vortrag von Betram Kaes durch ein Duell „Schüler gegen Lehrer“ abgerundet, auch hierbei kam der „Vollgas-Spaß“-Faktor nicht zu kurz. Schüler und Lehrer waren gleichermaßen begeistert- dafür nochmals ein „Herzliches Dankeschön“.

Katharina Fischer